Mit den deutschen Vereinsmuseen und unserer Fußball-Attraktionen-Hitliste ist es so eine Sache. Einerseits sind die Ausstellungen per se Sehenswürdigkeiten, andererseits wirken manche Museen so, als hätte man sie nach einer mehr oder weniger intensiven Woche Ebay zusammengestellt. Aber selbst die weniger guten Museen haben für die Vereinsanhänger eine besondere Bedeutung, da die Liebe zum Herzensklub – im Gegensatz zu der zur Ehefrau – bekanntlich ewig hält.

Dass es kaum noch einen Bundesligisten gibt, der auf ein Vereinsarchiv verzichtet, zeigt eine Serie in der 11 Freunde. Seit Ausgabe 184 werden in der vielsagenden Kategorie „Fußballmuseum“ die besten Exponate vorgestellt, die deutsche Vereine zu bieten haben.

In Heft 190 war das Bielefelder MAFA an der Reihe. MAFA steht dabei für Museum/Archiv/Forum Arminia, die Ausstellung ist in der Westtribüne der Bielefelder Schüco-Arena zuhause. Damit bietet das MAFA eine gute Möglichkeit, die Zeit vor dem Anpfiff sinnvoll zu nutzen – denn das Museum öffnet bei Heimspielen 90 Minuten vor Spielbeginn (und schließt eine Stunde nach dem Schlusspfiff). Wer das MAFA nicht am Spieltag besuchen möchte, hat jeden Donnerstag von 14 bis 18 Uhr die Chance, in die Geschichte Arminias einzutauchen.

Ob die Macher nur einen begrenzten Platz zur Verfügung hatten (das MAFA ist 220 Quadratmeter groß, die Erlebniswelt des FC Bayern 3000 Quadratmeter) oder getreu dem Motto „weniger ist mehr“ handelten, ist für den Besucher unerheblich. Denn der Grund für die gelungene Ausstellung liegt gerade darin, dass sich das MAFA an den Stellen zurückhält, an denen andere Vereine den Hermann machen. Die große Technik spielt bei den Arminen nicht nur auf dem Feld eine untergeordnete Rolle, sondern auch im Museum. Stattdessen strukturieren acht große Säulen den Ausstellungsraum und thematisieren Bereiche wie Fans, Medien oder die Mannschaften bestimmter Dekaden, die volle Ladung Devotionalien wird auf einer alten Stahlrohrtribüne aus den 70er-Jahren dargestellt. Highlights sind verschiedene Kutten, legendäre Trikots oder die monströse Flutlichtlampe.

Vielsagend ist, dass der Eintritt ins 2013 eröffnete MAFA frei ist. (Sieht man von der Möglichkeit einer nächtlichen Führung ab, die pro Person 10 Euro kostet.) Wo andernorts mit dem Vereinsmuseum eine weitere Einnahmemöglichkeit geschaffen wurde, verfolgt das MAFA einen anderen Ansatz. Vielleicht fällt es daher nicht schwer, den Arminen einen Platz in unserer Liste zu gewähren – was auch immer wir jetzt mit den anderen Vereinsmuseen machen.

Anschrift: Melanchthonstraße 31a, 33615 Bielefeld

Internet: https://de-de.facebook.com/MAFA.Arminia

MAFA Bielefeld

MAFA Bielefeld

MAFA Bielefeld

MAFA Bielefeld

MAFA Bielefeld

MAFA Bielefeld

MAFA Bielefeld

MAFA Bielefeld

MAFA Bielefeld

MAFA Bielefeld

MAFA Bielefeld

MAFA Bielefeld

MAFA Bielefeld