Das kreisförmige Rund des Borsigplatzes erinnert ein wenig an den großen Stern in Berlin, auf dem die Siegessäule steht. Dieses Bild bestätigt sich, wenn man Fotos aus den großen Zeiten der Loveparade sieht und über eine Million Menschen im Bezirk Mitte zu Dr. Motte und Westbam tanzten. Ganz so viele Fans und Anhänger waren es dann doch nicht, die die Meisterschaft 2011 und das Double 2012 feierten und hier am Borsigplatz ihre Mini-Loveparade erlebten. Man spricht aber immerhin von mehr als 250 000 Borussen, die zu einem historisch wichtigen Platz der BVB-Historie pilgerten.

Unweit von hier wurde die Borussia im Dezember 1909 gegründet. Die Gründungsstätte, der heutige Imbiss Pommes Rot-Weiss, liegt in einer der sechs Straßen, die zum Borsigplatz hinführen. Der Platz selbst ist von einem Kreisverkehr umgeben und mit Bäumen bepflanzt. Die Linie U44 schneidet den Borsigplatz.

Noch einmal mit gutem Grund aufm Lastwagen um den Borsigplatz zu fahren. Das wäre ziemlich lässig.

Jürgen Klopp vor seinem letzten Spiel als Trainer von Borussia Dortmund

Die Nationalsozialisten waren es, die Borussia Dortmund 1937 vom industriell geprägten Norden in den wohlhabenderen Süden verfrachteten. Bis dahin spielte der BVB auf der „Weißen Wiese“ im Hoeschpark. Der Borsigplatz verlor mit dem Umzug zunehmend an schwarz-gelber Bedeutung, was in den 80er-Jahren noch dadurch bestärkt wurde, dass sich hier die rechtsextreme „Borussenfront“ breit machte und regelmäßig Überfälle auf Ausländer und (deren) Geschäfte durchführte. Denn auch wenn die Industrie mit der Zeit gegangen ist, ist der ruhrgebietstypische „Nationalitätenmix“ (111 Fußballorte im Ruhrgebiet, die man gesehen haben muss) am Borsigplatz geblieben.

Karl Heinz Bandosz - Heja BVB

Bereits 1977 stellte Karl-Heinz Bandosz zur Melodie vom Kufsteinlied die Frage: „Kennst du die Perle vom Borsigplatz?“, das Urteil von fc45.de: „Große Scheibe!“

Mit der Meisterschaft 2011 zog es die westfälische Borussia zurück zu ihren Wurzeln. Seither lebt man im Rund das schwarz-gelbe Gefühl nicht nur, man zeigt es auch wieder: An den Wohnhäusern wird die Dortmund-Fahne geflaggt, kein Laternenpfahl ohne BVB-Logo: Die Borussia vom Borsigplatz.

Anschrift: Borsigplatz, 44145 Dortmund

Borsigplatz Dortmund

Borsigplatz Dortmund

Borsigplatz Dortmund

Borsigplatz Dortmund

Borsigplatz Dortmund

Borsigplatz Dortmund

Borsigplatz Dortmund