Victoria-Klause, Hamburg-Hoheluft

Obwohl er nie der Größte seiner Zunft war, genießt Walter Frosch deutschlandweit erhöhten Kultstatus. Mit seinen markigen Sprüchen („Ein Walter Frosch spielt nur in der A-Mannschaft oder in der Weltauswahl“), seiner Eigenschaft als Kettenraucher und annähernd 20 Gelben Karten in einer Spielzeit steht der ehemalige Verteidiger zumindest bei Freizeitfußballern und Thekenmannschaften hoch im Kurs. Wen überrascht es also, dass Walter Frosch selbst Pächter einer Kneipe war, diese aber nicht allein deshalb einen speziellen Bekanntheitsgrad genießt.

Walter kassierte in der Saison 1976/77 rund 20 Gelbe Karten. Die Angaben schwanken zwischen 18 und 27 Gelben Karten.

Die Victoria-Klause in Hamburg-Hoheluft befindet sich direkt unter einer der ältesten Tribünen des Landes. 1909 erbaut, 1921 abgebrannt und 1922 wiedereröffnet, so stellt sich die Vita der traditionsreichen Holztribüne dar. Der Rest des Stadions soll viel von seinem Charme eingebüßt haben, als Altona 93 in der Saison 2008/2009 ins „Vicky“ umzog und das Stadion für mehr als eine halbe Million in einen „kleinen Hochsicherheitstrakt“ (Das große Buch der deutschen Fußballstadien) verwandelt wurde.

Fünf Länderspiele fanden im Victoria-Stadion statt, das erste 1911 gegen Schweden, das letzte 1940 gegen Dänemark. Der Zuschauerrekord wurde 1948 beim Derby zwischen dem HSV und St. Pauli mit 37 000 Besuchern erzielt. Der Karlsruher FV, einer der größten deutschen Fußballvereine vor dem Ersten Weltkrieg, feierte hier im Jahre 1912 seine einzige Deutsche Meisterschaft.

In Hamburg sieht man lieber die Bayern und den BVB als den HSV

Von solchen Zahlen und besseren Zeiten kann der heimische SC Victoria nur träumen. Bezahlten Fußball bekommt man im Vicky nur dann zu sehen, wenn man in das Herz der Tribüne geht und in der Victoria-Klause den Bundesligisten bei Sky zujubelt. Inhaber Jens Rüchel zeigt meistens das Topspiel, generell aber „das, was kommt“ oder worauf sich die Gäste einigen. „Auch wenn wir in Hamburg sind, wenn der HSV gegen Hoffenheim spielt und parallel die Bayern gegen Dortmund, dann will den HSV niemand sehen“, sagt der Anhänger des FC Bayern.

Auf Rüchels Matchplan stehen leckere Speisen wie eine 180 Gramm Currywurst, Durstlöscher gibt es von Bier über Cola bis zum Milchkaffee. Der wird nicht mit spröden Industrieplätzchen serviert, sondern mit liebevollen Stückchen weißer und schwarzer Schokolade. Das sind aber auch die einzigen Farbabweichungen in der Victoria-Klause, die sehr in blau-gelbem Couleur gehalten ist und mit dem dunklen Eicheninterieur den Charme einer herrlich alteingesessenen Vereinskneipe versprüht.

Inzwischen betreibt der SC Victoria selbst die Gaststätte unter der Tribüne und hat der Klause neues Leben eingehaucht. Die Victoria-Klause wartet demnach auf einen erneuten Besuch von uns.

Anschrift: Lokstedter Steindamm 87, 22529 Hamburg

Internet: https://sc-victoria.de/klause

FacebookTwitterWhatsAppEmail

Schreibe einen Kommentar